Das Naturschutzgebiet Hainberg bei Nürnberg

Familienausflug mit Kindern in den Hainberg bei Nürnberg, Fürth, Oberasbach, Spiel und Bolzplatz Oberasbach, Naturschutzgebiet in Franken mit KindernKönnten Bäume sprechen, die Eichen des Hainbergs hätten einiges zu erzählen. Einst Wallensteins Lager wurde das 213 Hektar große Gelände, das sich zwischen dem südwestlichen Stadtrand Nürnbergs, Stein und Oberasbach erstreckt, bis in die 1990er Jahre militärisch genutzt. Inzwischen ist der Hainberg  ein Rückzugsort für vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Für Familien bietet das verwunschene Naherholungsgebiet schöne Spaziermöglichkeiten zwischen Dünen, Magerwiesen und Heiden.


Vom Truppenübungsplatz zum Naturschutzgebiet: die Geschichte des Hainbergs
Erstmals erwähnt wurde der Hainberg während des 30-jährigen Kriegs (1618 – 1648) als Wallensteins Lager für die Schlacht an der Alten Veste. Wallenstein kampierte hier mehr als zwei Monate mit seinem rund 60 000 Mann großen Heer. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Gebiet dann als Truppenübungsplatz der Königlich Bayerischen Regimenter genutzt. Auch die Reichswehr hielt hier Übungen ab. Von 1945 bis in die 1990er Jahre hinein nutzen amerikanische Truppen das Gelände.


Die eigentliche Geschichte des Hainbergs reicht aber viel weiter zurück als seine militärische Nutzung: Der sandige Boden des Hainbergs stammt aus der Eiszeit. Bereits vor mehr als 10 000 Jahren wurde dieser durch die Rednitz und durch den Wind angetragen. Die so entstandenen Sandterrasse bieten bis jetzt seltenen und vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten wie der Heidelerche und dem Silbergras einen perfekten Rückzugsort. Damit das so bleibt, steht der Hainberg seit 1995 unter Naturschutz. Im Jahr 1996 ernannte ihn die Europäische Union zum Fauna-Flora-Habitat, einer Naturschutz-Richtlinie, die der europaweite Vernetzung und dem Schutz natürlicher Lebensräume für wildlebenden Tiere und Pflanzen dient. Familienausflug mit Kindern in den Hainberg bei Nürnberg, Fürth, Oberasbach, Spiel und Bolzplatz Oberasbach, Naturschutzgebiet in Franken mit Kindern

Der Hainberg ist das ganze Jahr über geöffnet, stellt für seinen menschlichen Besucherinnen und Besuchern aber einige Regeln auf: Hunde sind beispielsweise nur an der Leine erlaubt. Und einige ausgewiesene Flächen dürfen von Anfang April bis Ende Juni nicht betreten werden, da sie Vöglen zur Brut dienen – der Spaziergang durch den Hainberg lohnt sich aber zu wirklich jeder Jahreszeit!

Familienausflug zum Hainberg
Für Familien bietet der Hainberg zahlreiche Spazierwege, die größtenteils mit Kinderwagen und Buggy befahren werden können. Die Hauptwege sind zudem auch für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer zugänglich. Parkmöglichkeiten und Eingänge in den Hainberg gibt es zahlreich, zum Beispiel an der Steiner Straße in Oberasbach oder über den Hainbergsteg am Neumühlweg in Gebersdorf.

Tipp: An sonnigen Tagen unbedingt an Sonnenschutz denken, denn viele Weges des Hainbergs bietet kaum Schatten.

 

Familien können einen Spaziergang im Hainberg mit einem Besuch des Spiel- und Bolzplatz, der direkt gegenüber des Lidl (Hainbergstraße 20) in Oberasbach liegt, verbinden. Gute Parkmöglichkeiten finden sich am Rand der Hainbergstraße. Der schöngestaltete Spielplatz mit großem Piratenschiff, Kletterberg mit Rutschen, Schaukeln und Wippe ist besonders für Kinder im Alter von etwa drei Jahre bis Grundschule spannend. Der Boden besteht hauptsächlich aus Sand. Zahlreiche Bäume spenden Schatten.

Öffnungszeiten
rund um die Uhr
Eintrittspreise
freier Eintritt
Anfahrt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.